Unsere Leistungen und Angebote

Propriozeptive 
neuromuskuläre Faszilitation (PNF)

PNF beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von Gelenken, Muskeln und dem Nervensystem um natürliche Bewegungsabläufe zu verbessern. Unökonomische Haltungs - und Bewegungsmuster werden dabei zu ökonomischen Bewegungsverhalten umgestaltet. Jede Behandlung ist auf den ganzen Körper des Menschen ausgerichtet und nicht nur auf Körperteile oder spezielle Probleme. Der Ausgangspunkt dieser Behandlungsphilosophie beruht auf der Annahme, dass alle Menschen über latente motorische Fähigkeiten verfügen, die durch Reize von außen auf taktiler, verbaler sowie visueller Ebene stimuliert und aktiviert werden können.

Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage ist eine Mechanotherapie, die mit den Händen sanft, langsam, rhythmisch und kreisförmig ausgeführt wird. Je nach Beschwerdebild werden Arme, Beine, der Kopf, der Bauch und/oder Wirbelsäulenabschnitte behandelt. Diese Therapie wird eingesetzt, um den Abfluss von Flüssigkeiten über das Lymph - und Venengefäßsystem sowie die Gewebsspalten zu verbessern. Dadurch werden Ödeme und Schwellungen abgebaut sowie Schmerzen gelindert.

 
Schlingentisch

Eine Aufhängung im Schlingentisch bietet eine Fülle an individuellen Anwendungsmöglichkeiten:

-Wirbelsäulenbehandlung und Entlastungstherapie

-Kräftigungsbehandlung mit Federzügen

-Dehnlagerungen und manuelle Dehnungen bestimmter Muskelgruppen

-Bewegung ohne Schwerkrafteinwirkung, also hubfrei

-Traktionen an allen großen Gelenken mit erheblicher Kraftersparnis

Beckenboden-
gymnastik

Bei Beschwerden im Bereich des Beckenbodens, wie beispielsweise unwillkürlicher Harnabgang infolge von Operationen, Geburten oder Senkungen innerer Organstrukturen, kann durch gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur eine Linderung der Probleme erreicht werden. Bei diesem Training werden neben aktiven Übungen auch Verhaltensmaßnahmen in Alltagssituationen besprochen.

 
Breuss Massage

Die Wirbelsäulenmassage nach Rudolf Breuss ist eine sehr entspannende, magnetisierende , nur auf die Wirbelsäule (besonders auf die Lendenwirbelsäule und das Kreuzbein) ausgerichtete Massagetechnik, die eine deutliche Entspannung und Entlastung des Rückens bewirkt. Sie ist überaus angenehm, allgemein sehr gut verträglich und wird mit hochwertigen Aroma-Ölen durchgeführt.

Medizinische Trainingstherapie (MTT)

Erkrankungen, bei denen ein muskuläres Defizit entstanden ist, sei es durch Operationen, Unfälle, chronische Systemerkrankungen oder auch neurologische Erkrankungen, können durch die MTT behandelt werden. Durch gezielte Steigerung der Kraft, Ausdauer und auch Koordination kann man an den Therapiegeräten große Erfolge erzielen.

 
Manuelle Therapie

Ziel der manuellen Therapie ist es, Beschwerden wie Schmerzen und Bewegungsstörungen zu lindern, indem nicht nur Symptome behandelt werden. Die Manuelle Therapie will die Ursachen verstehen und daran arbeiten, diese zu beseitigen.In der Behandlung wird versucht, das physiologische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und neuraler Strukturen wieder herzustellen. Dazu werden bewegungseingeschränkte Gelenke mobilisiert und instabile Gelenke z.B. durch gezielte Kräftigung stabilisiert.

Fußreflexzonen Therapie

Die Fußreflexzonentherapie (FRZ) am Fuß arbeitet mit Selbstheilungskräften des jeweiligen Patienten. Ungeordnetes im Körper soll durch diese Ordnungstherapie geordnet werden. Am Fuß des Menschen spiegelt sich die Gesamtheit des Organismus wieder. Hierdurch ergibt sich eine große Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten. Organerkrankungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates u.v.m.können hierdurch positiv beinflußt werden.

 
Klassische Massage

Die Massage ist eine zu Heilzwecken von der Hand ausgeführte mechanische Beeinflussung der Körperdecke und der Muskulatur mit objektiven Wirkungen.

 
Hot-Stone

Heiße Steine gleiten sanft über die mit ätherischen Ölen eingehüllte Haut. Das entspannende Massageerlebnis der besonderen Art erwartet Sie hier bei uns. Die von Indianern erfundene Form der Massage wirkt sowohl entschlackend als auch stoffwechselanregend. Zur Stärkung des Immunsystems, oder bei Streß, Schlaflosigkeit und Kreislaufproblemen ist diese therapeutische Massage zu empfehlen.

 
Schröpfen

Das Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren, welches schon im Mittelalter von Badern eingesetzt wurde. Hier handelt es sich um trockenes Schröpfen, bei dem ein Schröpfglas mittels Unterdruck das Bindegewebe von der Unterhaut löst. Reflexzonen sollen gereizt werden, die ihrerseits auf innere Organe und Organsysteme einwirken.

Triggerpoint-Behandlung

Triggerpunkte sind Schmerzpunkte, die man als bindegewebige Ablagerungen bezeichnen kann. Sie können durch unterschiedliche Ursachen entstehen, beispielsweise durch Verletzungen, Verspannungen, Zerrungen, Schonhaltungen und Vielem mehr. Hier entstehen Minderdurchblutungen des Muskelgewebes und somit Triggerpoints. Die Bindegewebsablagerungen bewirken ihrerseits erneut Minderdurchblutungen, so dass ein "Teufelskreis" entsteht.Die Triggerpunktbehandlung versucht diesen zu durchbrechen. Durch gezielten Druck auf die jeweiligen Schmerzpunkte können Ablagerungen gelöst werden. Behandlungen dieser Methode haben daher große Einsatzmöglichkeit und können auch etablierte Schmerzen lösen.

Bobath-Konzept für Erwachsene

Das Bobath- Konzept für Erwachsene ist ein problemlösender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener mit neurologischen Erkrankungen. Diese basieren auf einer Läsion des zentralen Nervensystems wie beispielsweise Schlaganfall, multiple Sklerose oder Schädelhirntrauma.
Die Grundlage des Bobath- Konzepts bildet die Annahme über die Plastizität des Gehirns, wonach „gesunde“ Hirnareale die Aufgaben der „geschädigten“ Hirnareale durch neuronale Vernetzung übernehmen können.
Es existiert folglich kein festgelegtes Übungskonzept: jeder Patient wird individuell befundet. Darauf basierend erarbeitet der Therapeut mit dem Patienten zusammen einen auf entsprechenden Bedürfnisse angepassten Behandlungsinhalt. Ziel hierbei ist ein aktiver Lernprozess des Patienten, der die größtmögliche Eigenständigkeit im Alltag wiedererlangen lässt. Hierbei wird immer interdisziplinär miteinander gearbeitet. Nach Möglichkeit (abhängig auch vom Schweregrad der Erkrankung) können Angehörige und das Umfeld des Betroffenen in den Behandlungsverlauf integriert werden.